SURFEN macht SCHULE

Surf-Klassenfahrten an die portugiesische Atlantikküste
Anreise, Unterkunft & Surfkurse – individuell für euch organisiert!

Vom Flughafen direkt zum Surfhouse

Die Anreise

Der schnellste Weg zu uns nach Ericeira ins Surfcamp ist mit dem Flugzeug nach Lissabon zu fliegen. Dieser dauert je nach Abflugsort bei einem Direktflug circa 3 – 3,5 Stunden. Bis Lissabon reist ihr eigenständig an und bucht auch eure Flüge selbst. Sobald ihr am Flughafen in Lissabon eintrefft geht es mit uns weiter und wir holen euch mit einem Shuttle ab.

Dieser Flughafentransfer muss natürlich nicht gebucht werden, gestaltet die Reise jedoch für euch leichter. Eure Anreise sollte möglichst am Wochenende stattfinden, da am Sonntagabend um 19.00 das Kennenlernen mit dem Team im Surfhouse stattfindet.

Airporttransfer

Damit ihr entspannt bei uns im Surfhouse Ericeira ankommt, organisieren wir euch gerne einen Shuttle vom Flughafen zu uns. Dies ist ab einer Gruppengröße von 9 Personen ab 225€ (genauer Preis auf Anfrage) möglich.

Feste Unterkunft

Die Unterkunft

Willkommen im World Surfing Reserve Ericeira! Fünf Fahrminuten vom Surfstrand São Julião entfernt liegt unser schönes Surfhouse, in dem ihr während eurer Surfklassenfahrt an den portugiesischen Atlantik wohnt. Das schöne Haus mit weitläufigem Garten und Pool ist ein großartiger Ort zum Relaxen und bietet dennoch viel Platz für Aktivitäten.

Die Nähe zu Ericeira und Lissabon gibt euch die Gelegenheit eure Reise nicht nur auf Strandleben zu beschränken, sondern das Surfen mit der Erkundung von einer Großstadt wie Lissabon zu verknüpfen.

Surfhouse


Ericeira


Das Haus bietet mehrere Schlafzimmer. Hier schlaft ihr in gemischten 4- oder 6-Bettzimmern (gegen Aufpreis auch als 3-er Zimmer) oder im Doppelzimmer, meist mit eigenem Bad. Außerdem gibt es einen Wohn- und Essbereich, eine Lounge mit TV und WiFi, sowie einen Außenbereich mit Terrasse und BBQ. Geschäfte, Supermärkte und Restaurant finden sich erst in 4 km Entfernung

Ericeira ist ein kleines Fischerstädtchen 30km nördlich von Lissabon. Es ist weltbekannt für seine zahlreichen Breaks und guten Wellen und hat eine lange Surftradition, denn nicht ohne Grund wurde es 2011 zum ersten „Surfreservat Europas“ erklärt. Verschiedene Restaurants, Bars und Diskos machen Ericeira für Schulklassen höherer Klassenstufen auch abseits des Surfens attraktiv.

Wir sorgen für die Rundum-Verpflegung

Die Verpflegung

Surfhouse


Ericeira


Im Surfhaus bekommt ihr ein reichhaltiges Frühstück serviert, das euch für die Surfstunden stärkt. Für die restliche Verpflegung sorgt ihr selbst. Auf Anfrage stelen wir euch einen eigenen Koch zur Verfügung, der euch rund um die Uhr bekocht und der sich ganz nach euren Wünschen um euer leibliches Wohl kümmert. Ihr könnt also entweder in der gut ausgestatteten Gemeinschaftsküche selbst kochen, einen koch dazu buchen, oder euch in einem der Restaurants verwöhnen lassen.

Die sportliche Komponente

Der Surfkurs

Natürlich wissen wir, dass in einem Surfcamp der Surfkurs am wichtigsten ist. Daher haben wir hohe Qualitätsansprüche und sind als Surfschule offiziell vom Deutschen Wellenreitverband anerkannt. Der Surfkurs besteht aus 10LE (5mal 90min). Der Intensivkurs beinhaltet demnach 20LE (10mal 90min) die an 5 Tagen stattfinden. Je nach Wetter- und Wellenlage variiert der Beginn der Surf- und Theoriekurse.

Die Theorieeinheiten bringen euch alles Nötige zum Verhalten im Wasser sowie Wissenswertes über Wetter und Wellen bei. Im Intermediate- und Fortgeschrittenenkurs geben euch die Surflehrer mithilfe einer Videoanalyse hilfreiche Tipps zur Weiterentwicklung eures Surfstils. Da Wellenreiten eine Natursportart ist, ist deren Ausübung immer auch abhängig von den lokalen Wetter- und Wellenbedingungen.

Sicherheit

Sicherheit steht bei uns an erster Stelle. Alle Surflehrer sind zusätzlich Beach – Lifeguard und werden von einem Assistenten unterstützt, der sich intensiv um die Kinder kümmern kann und das Warm-up vermindert das Verletzungsrisiko. Für Kinder benutzen wir selbstverständlich nur spezielles, kindertaugliches Material. Als Kursvoraussetzung sollten die Kinder mind. 8 Jahre sein und sicher schwimmen können.

Qualifizierung (DWV, ISA)

Alle unsere Surflehrer haben eine Qualifizierung als Surflehrer von nationalen (DWV) und internationalen Surfverbänden (ISA). Gemäß den Vorgaben besteht in allen unseren Surfkursen ein Betreuungsverhältnis von 1:8, durch den Einsatz eines Assistenten sogar von 1:4.

Unsere alternative Aktivitäten

Ausflüge

Lissabon

Was wäre eine Reise Portugals ohne den Besuch der charismatischen Hauptstadt? Lissabon ist nicht nur das wirtschaftliche, sondern auch das kulturelle Zentrum Portugals – dem Land der Seefahrer. Es warten eine Altstadt mit pastellfarbigen Häusern, nostalgischen Straßenbahnen und Vielzahl an Aussichtspunkten, wie etwa vom Castelo de São Jorge. Auf der Liste des Sightseeings gehören außerdem die rote Brücke Ponte 25 de Abril und die berühmte Statue Cristo do Rei. Wer dann genug vom wuseligen Treiben der Stadt hat, kann sich an den Strand zurückziehen und dort die leckeren Pastéis de Nata genießen – ein portugiesisches Gebäck, dass man nur lieben kann.

Sintra / Mafra

Auch das verwunschene Örtchen Sintra ist einen Ausflug definitiv wert. Die malerische Stadt ist bekannt für seine außergewöhnlichen Paläste, antiken Burgen und nicht zu vergessen die Landschaft. Das Schlösschen Palácio Nacional da Pena ist die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit und die verrückteste Sehenswürdigkeit der Torre Invertida, im Palacio da Regaleira: ein umgekehrter Turm, der statt in den Himmel in den Boden gerichtet ist. Mit nur 40 Minuten Autofahrt ist das unterhaltsame Ausflusziel erreicht.

Nazaré Bigwave

Wer sich innerhalb des Surfens für unterschiedliche Disziplinen interessiert und im Herbst/Winter in Portugal zu Gast ist, wird sich die „Big Waves“ im Küstenort Nazaré nicht entgehen lassen wollen. Big Wave Surfing wird es genannt, wenn erfahrene Surfer in Wellen mit einer Höhe von mindestens 20 Fuß, also ca. 6 Meter paddeln oder von einem Jet-Ski in diese Wellen gezogen werden. In Nazaré werden die Wellen bis zu 30 Meter hoch. Jedes Jahr gibt es von der WSL die berühmte „Nazaré Challenge“, die ab 2019/2020 „Nazaré Tow Challenge“ genannt wird. Da die Wellen stark abhängig von Sturm und Gezeiten sind, ist „Big Wave Watching“ als Attraktion schlecht planbar, kann in der Zeit von Mitte Oktober bis Ende Februar aber als spontaner Ausflug unbedingt vorgemerkt werden.

Auf dem Rückweg in Camp bringen wir euch dann noch zur Dune de Pyla, der höchsten Wanderdüne Europas - 100m hoch, knapp 3 km lang, 500m breit! Von dort aus habt ihr einen grandiosen Ausblick auf vorgelagerte Sandbänke und die Bucht von Arcachon. Gerade für atemberaubene Fotos seid ihr bei gutem Wetter auf der Düne am idealem Ort.

Zurück im Camp werdet ihr dann wieder zum Abendessen sein.

Peniche – World Surf League Leistungssport

Der professioneller Surfwettbewerb der WSL World Tour findet jedes Jahr im Oktober am Strand von Supertubos in Peniche, Portugal, statt. Gerade für sportorientierte Klassenfahrten und Gruppen die sich mit Leistungssport auseinandersetzen ist es ein echtes Highlight Pro Surfer aus der ganzen Welt in ihren Heats anzufeuern und Zeuge spektakulärer Manöver zu werden. Einen Surfcontest auf dieser Ebene miterleben zu können wird die sportlichen Aspekte des Surfens aus einer völlig neuen Perspektive zeigen und erlebbar machen.

Jetzt unverbindlich anfragen

Eure Anfrage

Egal, ob eine Klassenfahrt ins Zeltcamp am Pinienwald mit Verpflegung oder zu unseren Bungalowanlagen direkt hinter den Dünen: Wir bieten für jedes Bedürfnis ein Rund-um-Sorglos-Paket an. Damit wir dem auch gerecht werden, beraten wir euch gerne persönlich und erstellen so gemeinsam die perfekte Gruppenreise für Euch und eure Klassengemeinschaft. Da die Preise je nach Destination, Teilnehmerzahl, Unterkunftsart, Anreise und inhaltlichem Programm variieren, erstellen wir euch gerne auf Anfrage ein unverbindliches Angebot. Wir freuen uns auf eure Anfrage und übernehmen gerne die Organisation, ehe wir euch an den Stränden Frankreichs wiedertreffen.







PortugalFrankreichSpanien